HEAVYHARBOR
HEAVYHARBOR

Besetzung:

Gesang/Gitarre: Jamie Brown

Gitarre: John Butler

Bass: Joe Infante

Schlagzeug: David Landry

 

Tracklist:

  1. Burning Through The Night
  2. My Way
  3. Nothing To Lose
  4. Over You
  5. Stay With Me
  6. Cherry Bay
  7. Sweet Maria
  8. Coming For You
  9. Do It All
  10. Can´t Stop Thinking

Das Japan eigentlich dafür bekannt ist alle Melodikrock-Scheiben, die auffindbar sind, auf den Markt zubringen und zu meist sind sie für uns Deutsche als irgendwelche Importe zu hirarchischen Preisen zu erwerben, was bei vielen einen Schreikrampf auslösen kann. Das ist bei der amerikanischen Band Roxanne nicht anders. Herausgebracht durch Scotti Brothers aus Japan 1988 mit ihrem Debut-Album „Burning Through The Night“ ist es ein megarares Album. Was mich am meisten ärgert, dass ich vorher noch nie von Roxanne gehört habe und mir somit in den 80igern eine tolle Scheibe entgangen ist und ich heilfroh bin, sie jetzt, durch einen recht überraschenden Zufall zu erwerben. Ich denke mal auch für die Band an sich, ist es nicht gerade toll.....aber lassen wir das mal außen vor. Wenn ich japanisch lesen könnte, würde ich wahrscheinlich mehr über die Band hier schreiben können, aber so muss ich mich damit abfinden, dass es genausowenig im Internet über die Band zu berichten gibt, außer wieder einmal auf japanischen Seiten. Also fang ich einfach mit der Band an....Mit Jamie Brown (Boogie Knights) am Gesang, John Butler an der Gitarre, Joe Infante am Bass und David Landry am Schlagzeug war Roxanne komplett und konnten somit loslegen. Der erste Song „Burning Through The Night“ und „My Way“ soll hier in einer neueren Fassung gesungen sein, was ich natürlich nicht so genau bestätigen kann, aber die Songs gefallen mir so, wie sie hier sind, auch wenn sie einen gewissen japanischen Touch aufweisen, was nicht so störend ist. Sie sind einfach zwei leichte Songs mit schönem Refrain und tollem Gitarrensolos. Mit „Nothing To Lose“ treten sie dann gewaltig auf die Bremse und schwimmen in romantischen Gewässern. Der erste begeisternde Song für mich. Abgehackt langsamer Gitarrenanfang, mit zaghafter Stimme Jamies, hingeführt zu bombastischen Drum-Schlägen und gewaltigem Bass und einem herzzerreißenden Text. In der gleichen Weise geht’s auch bei dem Song „Over You“ weiter. Hier ist nichts mehr hinzuzufügen. „Cherry Bay“ hört sich so ähnlich wie Warrant´s „Uncle Tom´s Cabin“ an. Der Refrain ist leicht zu merken und kann jederzeit mitgesungen werden. „Coming For You“ hat gewisse Ähnlichkeiten mit Songs von Ratt und Poison. „Stay With Me“, „Sweet Maria“ und „Do It All“ sind für mich die Zwischenfüller des Albums. Ihr letzter Song „Can´t Stop Thinking“ erinnert mich eher an Soul Asylum oder Aerosmith mit diesen akustischen Gitarren und zittrigen Gesangsstimme. Roxannes Besonderheit ist sicherlich Jamie Brown, weil er wie ein Chamäleon ist und seine Stimme sich nie gleich an hört. Auch wenn sie für teueres Geld über diverse Onlinebesteller zu ordern ist, kann ich eigentlich jedem empfehlen, die CD zu kaufen, da sie ein Schmankerl ist und einfach zu den 80igern passt.

 

Auf dieser Seite geht es HARD´und HEAVY zu! Viel Spaß beim Stöbern! Lasst doch auch mal ein Feedback in meinem Gästebuch da! Gästebuch 

Rock Chicks Seite Around the World....
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Odette Cedergren