HEAVYHARBOR
HEAVYHARBOR

Besetzung:

Gesang: Ove Jonsson

Gitarre: Mattias Thomasén

Gitarre: Daniel Henriksson

Bass: Mattias Lövdahl

Schlagzeug: Stefan Almqvist

 

Tracklist:

01. Evil Deeds

02. Jaws of Death

03. The Cross

04. My Final Contribution

05. Hate

06. Ripples (On the Water)

07. Demon Seed

08. Sea of Fools

09. Broken Pieces

10. Sell my Soul

11. The Call

12. Tranquillity

 

 

Eternal Fear ist eine schwedische Band und besteht schon seit den frühen 90iger Jahren und haben ihren Bandnamen seit 1995. Zu dieser Zeit bestanden die Bandmitglieder aus Daniel Henriksson und Mattias Thomasén an den Gitarren, Ove Jonsson am Gesang, Tommy Olsson am Bass und Taisto Kallio am Schlagzeug. Nach diversen Bandmitgliedwechseln besteht die Band heute aus Sänger Ove Jonsson, Gitarristen Mattias Thomasén und Daniel Henriksson, Mattias Lövdahl am Bass und am Schlagzeug Stefan Almqvist. Sie haben auch diverse Demos aufgenommen und veröffentlicht, die aber wohl nur in Schweden zu hören waren. Mir liegt nun ihr neuestes Werk „Evil Deeds" vor und auch wieder in Eigenproduktion, wie schon die anderen Demos zuvor. Nach dem Coverbild zu Urteilen hätte ich auf eine Richtung aus Death-/Blackmetall oder sogar Speedmetall getippt. Nicht alles was aus Schweden kommt, muss unbedingt Powermetall oder Sleazemusik sein. Eternal Fear zählen jedoch lieber auf ihre Einflüsse von Iron Maiden, Black Sabbath, Paradise Lost oder auch Slayer. Ihre Musik kann man als puren alten Heavy Metal bezeichnen, jedoch mit neueren Ideen. Songs wie ihr Opener „Evil Deeds", „Jaws of Death" oder „The Call"
lassen mich an eine Ähnlichkeit mit Black Label Society Musiksound denken. Auch fällt mir auf, dass der Gesang von Ove Jonsson eine starke Ähnlichkeit mit Ozzy Osbourne hervor weißt, ob dass nun gewollt oder ungewollt war, kann ich nicht sagen. „Hate" ist ein heavy Song und hat seine Eigenheiten. „Demon Seed" und „Broken Pieces" würde ich eher in die Alternative Musik einordnen, da nämlich sehr dunkel und melancholisch gehalten, wobei mich der zweite Song auch in manchen Passagen an die Band The Cult erinnert. Bei „Sea of Fools" sind diverse Rhythmuswechsel an der Tagesordnung und hört sich ziemlich heavy und beinahe trashy an. Die anderen Songs sind nicht schlecht, jedoch bleiben sie auch nicht einprägsam hängen und sind für mich eher so eine Art Mitschleifer auf dem Album. Das Album hat auch so seine Schwachpunkte: Die Produktion ihres Albums ist nicht gerade stark und vollendet zu nennen, da habe ich schon viel bessere Alben gehört. Klar bin ich auch kein Musiker und höre Fehler heraus, aber bestimmte Mängel fallen mir doch am Schlagzeugspiel auf und die Gitarren könnten mehr im Vordergrund stehen. Ich glaube, Eternal Fear haben sich bemüht eine gute Leistung mit dem Album abzuliefern. Ob sie jedoch mehr Gehör und Fans dazu gewinnen werden, unter der Vielzahl an Newcomerbands ist fraglich und für
sie nur zu hoffen. Solltet ihr mehr über die Band wissen wollen, schaut auf ihre MySpace Seite www.myspace.com/eternalfearmetal und hört euch die Songs an.

 

 

Auf dieser Seite geht es HARD´und HEAVY zu! Viel Spaß beim Stöbern! Lasst doch auch mal ein Feedback in meinem Gästebuch da! Gästebuch 

Rock Chicks Seite Around the World....
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Odette Cedergren