HEAVYHARBOR
HEAVYHARBOR

Heißer Draht mitten ins Herz, des melodischen Metals!!!

Hotwire sind neben Bonfire, schon seit Mitte der 90iger, ein heißer Begriff in Ingolstadt. Durch diverse Konflikte hat sich ihr Line-Up zwar über die Jahre hinweg mehrmals geändert, aber nichts destotrotz sind sie ihrem Sound und ihrem Hobby treu geblieben und haben jetzt ein ganz gutes Standbein im Melodikrockbereich. Ihr neues Album „Devil In Disguise“ ist ein brennender Tipp für alle Melodikrockfreaks und Fans die es werden wollen. Über die Hintergründe des Albums hab ich mir daher, den Gitarristen Alex Espinosa geschnappt und mich nett mit ihm unterhalten. An dieser Stelle bedanke ich mich bei Alex für dieses Interview und man sieht sich bestimmt beim nächsten Konzert. Aber was erzähl ich euch hier, liest doch einfach selbst…..  

Hi, Alex. Zuallererst möchte ich euch zu dem guten Album gratulieren. Ihr habt euch ja ziemlich Zeit gelassen mit dem Nachfolger von „Middle Of Nowhere“, genauer gesagt 5 Jahre. Wieso die lange Auszeitpause?

 

Erstmal hallo Odette, eine Auszeit gab es eigentlich keine. Denn fürs aktuelle Album hatten wir beschlossen alles selbst aufzunehmen bzw. vorzuproduzieren.

Da war ich noch ein absolutes Greenhorn was das Recording angeht. So vergingen die Monate bis man die technische Seite in den Griff bekam, sich das nötige Know-how draufgeschafft hat und ein gewisser Automatismus sich eingestellt hat.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass euch während dieser Zeit immer wieder viele Fragen über das neue Album, bezüglich des Erscheinungsdatums aufgetreten sind. Hat euch das nicht immer genervt und wie seit ihr damit umgegangen?

 

Tja, wir selbst waren in dieser Weise zu optimistisch und mussten die Deadline immer weiter nach hinten schieben. Aber ich bin ein Typ, der unglaubliche Ausdauer

entwickeln kann ;-)

 

Ich glaube mal gehört zu haben, dass ihr als Albumtitel „Waterfalls“ evtl. nehmen würdet. Wie kam „Devil in Disguise“ zustande und wer hatte die Idee mit dem Coverbild?

 

Zu Beginn sollte das Album tatsächlich „Waterfalls“ heißen, aber da konnten wir

uns nicht auf ein Cover einigen. Deswegen haben wir nach einer weiteren

Alternative gesucht und als Andy mit dem Foto der netten Dame ankam war

alles klar…….“Devil in disguise“.

 

Ahhh….Ist die Dame eine eurer näheren Bekannten oder habt ihr einfach irgendein Model hierzu beauftragt?

 

Unter uns: Meine Beine sind es nicht, aber Spaß beiseite, das ist ein professionelles Model.

 

Wie auch bei euren anderen Alben, haben auch wieder Chris Lausmann/Bonfire die Hände mit drin gehabt. Was hat euch das persönlich gebracht und welche Tipps haben euch die Herrschaften mitgegeben?

 

Bonfire nein/ Chris Lausmann ja

Ich persönlich habe eine Menge von Chris gelernt und der weiß was er tut.

Chris ist ein exzellenter Engineer & Produzent, der auch sehr kreativ ist und mit äußerst musikalischen Ideen aufwartet.

Insbesondere über Harddisk-Recording, wie man Gitarrenwände aufzieht und was das Mischen angeht habe ich viel mitbekommen.

 

Heutzutage kommen immer mehr Powermetal oder härtere Alben heraus, was bei den Leuten gut ankommt wie Firewind, Mystic Prophecy usw.. Euer Album ist im Vergleich dagegen unverändert geblieben und ihr bleibt eurem Sound treu. Glaubt ihr das zieht heute noch so sehr und wie beurteilt ihr euch selbst zu härteren Bands?

 

Wir stehen auf kraftvolle aber melodische Musik.

Dazu zählen meiner Meinung nach auch Brian Adams, Bon Jovi und Robbie Williams. Gute Musik muss nicht automatisch „heavy“ sein, darf es aber.

Für mich ist wichtig dass eine CD abwechslungsreich ist und verschiedene Facetten

hat. Von Schubladen halte ich sowieso nix. Erlaubt ist was (uns) gefällt.

Mir persönlich gefallen die Songs „Devil In Disguise“, „Wonderland“, „Skytrain“, „Escaping“ und „Everytime You Want It“. Was kannst du mir in Bezug auf die Lyrics, Mixing & Mastering sagen?

 

Die Texte spiegeln allgemein die Gefühlslage eines niederbayerischen Talbauern,

der sich Gedanken über das andere Geschlecht (Sprich: Beziehungskisten) macht,

wieder.

Ansonsten fällt mir ein zu:

Devil in disguise: Delikater Refrain.

Wonderland: In 5 min. im Übungsraum entstanden; die 1000-fache Zeit zum Aufnehmen gebraucht.

Skytrain: Geiler Live-Song der mächtig Spaß macht.

Escaping: Unglaubliche Gitarrenwand.

Everytime you want it: Geteilte Meinung Schrott/ Genial, auch in der Band.

 

Wie zufrieden seid ihr mit eurem neuen Sänger Andy Urbeck im Vergleich zu eurem ehemaligen Sänger Werner Stadi und hat er sich in eurem Quartett bewährt?

 

Zufriedener kann man gar nicht sein. Wir haben ein klasse Bandklima, das sich auch beim Touren bestätigt hat und noch weiter gewachsen ist. Andy ist ein netter, zuverlässiger und unkomplizierter Typ, der bereitwillig sein Vermögen der Band zur Verfügung stellt J

Auch in seiner Rolle als kreativer Gegenpart hat er zu einer überaus fruchtbaren musikalischen Zusammenarbeit beigetragen.

Werner Stadi……was ist das?

 

Um das Ganze etwas aufzulockern, schmeiß ich dir nun ein paar Begriffe entgegen. Was kommt dir hier in den Sinn:

 

Millenium – könnte ´ne Band sein

Fußball WM – Anfangs hui am Ende (Endspiel) pfui

Hard´N Heavy – Sado/ Maso

Drogen – wer´s braucht

Tsunami – So wurde aus einem „harmlosen“ Seebeben eine menschliche Tragödie

Schwule/Lesben – wenn er´s/ sie´s braucht

EURO – Tauschmittel

EZ Livin´ - gibt´s nicht mehr

Lordi – wieder mal die Maskenmasche

sogenannte „Poser“ Bands – kann ich nix anfangen damit; im Gegensatz zum Tom

 

Ich mag eigentlich keine Coversongs und finde, dass sie recht überflüssig auf den Alben sind. Wieso habt ihr gleich zwei Songs „Hot Love“ und „Ride The Night Away“ zum Covern ausgewählt?

 

Das hat sich so ergeben. Geplant war „Ride the night away“; da haben wir aus einem

akustisch gehaltenen Song eine Rock-Version gemacht.

Die Idee zu Hot Love kam während des Mischens vom Chris.

Auch ich finde 1:1 Coversongs sinnlos; aber ziemlich reizvoll, wenn man was Neues daraus macht. Oft sind die Covers auch bekannter als die Originale:

z.B.: Hey Joe (Jimi Hendrix)

 

Hattet oder habt ihr noch mehr Songs die es nicht auf das Album geschafft haben?

 

Wir hatten noch 5 in petto, die wurden aber vorher bzw. während den Aufnahmen ausgesiebt.

 

Hattet ihr während eurer Pause auch einige Auftritte und wie lange ist das schon her?

 

Während den Aufnahmen/ Mischen haben wir ein paar Mal gespielt. Zuletzt

Im Dezember 2004.

Zum einen dass wir nicht einrosten, zum anderen um die neuen Songs zu testen.

 

Falls ihr keine hattet, habt ihr dann eher geprobt oder ist das bei euch nicht mehr nötig?

 

Wir proben erst jetzt wieder regelmäßig, weil wir im Herbst wieder auf der Bühne stehen und auch eine Tour planen. Übrigens: „Wer rastet der rostet“ oder

„Wer stehen bleibt fällt zurück“ oder „Der Weg ist das Ziel“ oder…….

Ihr seid ja alle schon in festen Händen. Wie reagiert ihr auf Groupies, kommt man da nicht mal in Versuchung?

 

Groupies…hhhmmm… habe auch schon mal gehört dass es die geben soll.

 

Ich denke es ist kein Problem unsere „Sleazy Or“ Fragen zu beantworten:

 

White Lion oder Tigertailz: White Lion

Bier oder Whiskey: Beides

Piercing oder Tattoo: Tattoo

Skid Row oder Trixter: Skid Row

Lee Aaron oder Lita Ford: Lee Aaron

Stripshow oder Private Show: Private Show

Leder oder Latex: Leder

Sex oder Drogen oder Rock´N Roll: Rock´N Roll

Bang Your Head oder Swedenrock: Swedenrock

Lackierte Nägel oder Keine: Keine

 

Welche Zukunftspläne habt ihr mit Hotwire?

 

Erst mal wieder Live zu spielen, eine Tour zu planen (Europaweit wäre ein Traum)

und bei der nächsten CD ein wenig schneller zu sein.

 

Werden wir auch zukünftig mit einer neuen Hotwire Scheibe rechnen?

 

Na klar, die ersten Songs sind bereits in der Mache.

 

Viele Bands bringen heute eine DVD auf den Markt. Ihr habt doch bestimmt genug Material um eine DVD herauszubringen oder? Habt ihr in dieser Hinsicht Pläne?

 

Gute Idee, über eine Live-Dvd sollten wir mal nachdenken.

 

Eure nächsten Pläne für dieses Jahr?

 

Hotwire Live und Weihnachtsgeschenke kaufen

 

Alex ich bedanke mich für die Zeit und Antworten. Die letzten Worte für dieses Interview gehören dir:

 

Wir haben in den letzten Wochen eine unglaubliche Resonanz auf die neue Cd

erhalten. Insbesondere von unseren treuen „alten“, aber auch den neu gewonnenen Fans. Das Mammutprojekt „Devil in disguise“ hat sich dank eurer Unterstützung

wirklich gelohnt und wir sind richtig „happy“ damit.

Vielen Dank an Euch, wir sehen uns Live.

 

P.S. Und natürlich auch mein Dankeslob an dich, werte Odette, für das Gespräch, das nette.

 

/Odette

 

Auf dieser Seite geht es HARD´und HEAVY zu! Viel Spaß beim Stöbern! Lasst doch auch mal ein Feedback in meinem Gästebuch da! Gästebuch 

Rock Chicks Seite Around the World....
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Odette Cedergren